AirfryerArtikelTipps

Mein Kampf gegen das Fett: Airfryer richtig reinigen

Moin Leute! Heute will ich mit euch ĂŒber ein leidiges Thema sprechen: die Reinigung meines Airfryers. Als leidenschaftlicher Fan von Pommes und Co. benutze ich das Ding beinahe tĂ€glich. Aber wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt, bleibt dabei auch so einiges an Fett und Essensresten hĂ€ngen. In diesem Artikel möchte ich euch zeigen, wie ich meinen Airfryer wieder auf Hochglanz bringe – und das ganz ohne Nervenzusammenbruch.

Warum ĂŒberhaupt sauber machen?

Ich weiß, ich weiß, niemand hat wirklich Lust aufs Putzen. Aber mal im Ernst: Wer will schon in einem verkrusteten und verfetteten Airfryer essen? Abgesehen davon ist eine regelmĂ€ĂŸige Reinigung auch aus hygienischen GrĂŒnden wichtig. Schließlich sammeln sich in dem GerĂ€t auch Bakterien und andere unappetitliche Dinge an, die uns krank machen können.

Die richtigen Lebensmittel verwenden

Bevor wir mit der eigentlichen Reinigung beginnen, möchte ich euch kurz zeigen, welche Lebensmittel sich am besten zum Reinigen eignen. Dabei sollte man darauf achten, dass die Zutaten möglichst natĂŒrlich sind und keine aggressiven Chemikalien enthalten. Schließlich wollen wir unseren Airfryer nicht nur sauber, sondern auch gesund halten.

Zitronensaft

Zitronensaft ist ein echtes Wundermittel wenn es um die Reinigung von KĂŒchengerĂ€ten geht. Er ist nicht nur billig und umweltfreundlich, sondern auch noch antibakteriell und entfettend. Einfach den Saft einer halben Zitrone mit Wasser vermischen und den Airfryer damit auswischen.

Essig

Auch Essig eignet sich hervorragend zum Entfernen von Fett und Essensresten. Dazu einfach etwas Essig mit Wasser mischen und den Airfryer damit auswischen.

Backpulver

Backpulver ist ein weiteres Allroundtalent in Sachen Reinigung. Es eignet sich besonders gut zum Entfernen hartnÀckiger Verkrustungen. Einfach etwas Backpulver auf die betroffenen Stellen geben und einwirken lassen.

Schritt fĂŒr Schritt Anleitung zur Reinigung

So, jetzt aber genug der Vorrede. Jetzt geht’s ans Eingemachte. Hier ist meine Schritt-fĂŒr-Schritt-Anleitung zur Reinigung meines Airfryers:

  1. AbkĂŒhlen lassen: Bevor wir mit der Reinigung beginnen, sollte der Airfryer vollstĂ€ndig abgekĂŒhlt sein. Sonst könnte es zu Verbrennungen kommen.
  2. Korb und EinsÀtze entnehmen: Als nÀchstes nehme ich den Korb und die EinsÀtze aus dem Airfryer heraus. Diese können separat gereinigt werden.
  3. Große StĂŒcke entfernen: Mit einem Tuch oder einer BĂŒrste entferne ich zunĂ€chst alle großen StĂŒcke und KrĂŒmel aus dem Airfryer.
  4. Lebensmittelreste entfernen: Als nĂ€chstes gehe ich mit einem feuchten Tuch oder einer weichen BĂŒrste ĂŒber alle FlĂ€chen des Airfryers und entferne alle Essensreste.
  5. Entfetten: Jetzt kommt der Entfettungsschritt. HierfĂŒr benutze ich entweder Zitronensaft, Essig oder eine Mischung aus beidem (siehe oben). Ich befeuchte ein Tuch oder eine weiche BĂŒrste mit der Lösung und wische damit alle FlĂ€chen des Airfryers ab. Dabei achte ich besonders darauf, dass ich alle versteckten Ecken und Ritzen erwischt habe.
  6. HartnĂ€ckige Verkrustungen entfernen: Wenn sich hartnĂ€ckige Verkrustungen gebildet haben, gebe ich etwas Backpulver auf die betroffenen Stellen und lasse es einwirken. Danach kann ich die Verkrustungen einfach mit einem feuchten Tuch oder einer weichen BĂŒrste entfernen.
  7. Korb und EinsĂ€tze reinigen: WĂ€hrend die Reinigungslösung im Airfryer einwirkt, widme ich mich dem Korb und den EinsĂ€tzen. Diese können ebenfalls mit der Reinigungslösung gereinigt werden. HierfĂŒr lege ich sie einfach in die SpĂŒle und lasse sie einige Minuten einweichen. Danach spĂŒle ich sie grĂŒndlich mit klarem Wasser ab und lasse sie trocknen.
  8. Airfryer wieder zusammenbauen: Wenn alles sauber und trocken ist, setze ich den Korb und die EinsĂ€tze wieder in den Airfryer ein und schließe ihn.

Tipps fĂŒr eine einfache Reinigung

Um die Reinigung meines Airfryers so einfach wie möglich zu gestalten, habe ich im Laufe der Zeit einige Tipps gesammelt, die ich gerne mit euch teilen möchte:

  • Reinigt den Airfryer nach jeder Benutzung. So verhindert ihr, dass sich Essensreste und Fett hartnĂ€ckig festsetzen und die Reinigung schwieriger wird.
  • Verwendet Backpapier oder spezielle Airfryer-Silikon-Einlagen, um das Fett aufzufangen. So muss der Airfryer weniger gereinigt werden.
  • Verwendet einen SpĂŒlschwamm aber nicht mit rauer Seite, um hartnĂ€ckige Verkrustungen zu entfernen.
  • Verwendet keine scharfen Reinigungsmittel oder Scheuermittel, da diese den Airfryer beschĂ€digen können.

Fazit

So, das war’s von meiner Seite. Ich hoffe, ich konnte euch mit meinem Artikel zeigen, dass die Reinigung eines Airfryers gar nicht so kompliziert ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Mit den richtigen Lebensmitteln und etwas Geduld bekommt ihr euren Airfryer im Handumdrehen wieder auf Hochglanz. Und wer weiß, vielleicht schmecken die Pommes danach sogar noch ein bisschen besser 😉

Affiliatelinks/Werbelinks Gesundheitshinweis
★  Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und ĂŒber diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. FĂŒr dich verĂ€ndert sich der Preis nicht.
mrsfoodie.de đŸŒ¶
❗Hinweis: Die in diesem Artikel erwĂ€hnten Informationen dienen nur zu Informationszwecken und sind keine Ersatz fĂŒr medizinischen Rat. Wenn du gesundheitliche Bedenken hast, konsultiere bitte einen Arzt oder ErnĂ€hrungsexperten.